Zu Recht gescheitert

Zwölf Tage am Stück Arbeiten, davon an vier Tagen bis zu sechzehn Stunden - das sah das Mobility Package für LKW-Fahrer vor. 

Der Kommentar von Cristina Tilling, European Transport Workers‘ Federation    

Foto: © 5m3photos – Fotolia.com

Einstieg in den Arbeitsmarkt

Arthur Skorniakov ist Betriebsrat bei booking.com. Die Belegschaft ist enorm vielfältig. Er erzählt, welche Herausforderungen das birgt.  

Mehr     

Foto: © fotogestoeber - Fotolia.com

Immer mehr Blue Cards

Sie ist das Ticket für den europäischen Arbeitsmarkt: Die Blue Card EU. Knapp sechs Jahre nach der Einführung hat das BAMF erstmals eine Bilanz dieser Aufenthaltserlaubnis vorgelegt. 

Zum Artikel  

Foto: © momius - Fotolia.com

Pflege - ohne Sicherheit für die Beschäftigten?

Die Bundesregierung möchte ausländische Fachkräfte für die Pflege anwerben. Doch die Vorstellungen über die Bedingungen gehen weit auseinander. 

Zum Artikel 

Foto: © sudok1 - Fotolia

Rechtsstaatlich in Zweifel zu ziehen

Auf dem DGB Bundeskongress positionierte sich die Gewerkschaft der Polizei eindeutig gegen die geplanten "Anker"-Zentren .  

Auszüge aus der Rede von Jörg Radek, stellvertretender Vorsitzender der GdP 


Foto: © Siam / Fotolia.com

Nur empfindlich?

Über Alltagsrassismus reden und ihn sichtbar machen, das fordert  Giorgina Kazungu-Haß, MdL (SPD).

Zu ihrem Kommentar im Forum Migration 

Foto: © vege / Fotolia.com

Solidarität

Solidarität - das ist mehr als nur ein Wort. Dominik Bartsch, Direktor UNHCR Deutschland sieht darin den Schlüssel zur Integration.  

Zu seinem Kommentar im Forum Migation   

Foto: © vege - Fotolia.com

Türkei: Gewerkschafter aus Remscheid verhaftet

Der Gewerkschafter und Migrationsberater Adil Demirci aus Remscheid wurde in der Türkei verhaftet. 

Mehr Infos   

Foto: © ChiccoDodiFC - Fotolia.com

Beratung: Wie motiviere ich meine Kolleg_innen/Mitarbeitenden für interkulturelle Weiterbildungen? (3 h)

07.07.2016

Code: MMK
Inhouse - oder auf Nachfrage in unseren Tagungszentren

Beschreibung

Interkulturelle Fortbildungen werden von den Mitarbeitenden als hilfreich, interessant und weiterführend beschrie-ben – allerdings oft erst nachdem sie an welchen teilgenommen haben. Vorher ist die Motivation oftmals eher gering: „Was hat das mit meiner Arbeit zu tun?“ „Hält man mich für schlecht?“ sind beispielsweise Fragen, die Mitarbeitenden stellen, wenn sie zu einer solchen Fortbildung geschickt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es gute Konzepte gibt, mit denen man Vorgesetzte, Mitarbeitende und Kolleg_innen motivieren kann an Interkulturellen Fortbildung teilzunehmen. Diese Konzepte stellen wir Ihnen in dieser Beratung vor und passen sie auf Ihre Organisation an. Denn motivierte Teilnehmende erreichen mehr!

Inhalte

  • Interkulturelle Fortbildungen: Was ist möglich?  
  • Zielformulierungen transparent machen
  • Mehrwert Interkultureller Fortbildung darstellen
  • Ansprachemechanismen und -möglichkeiten

Ihr Nutzen

Die Beratungskunden erhalten ein passgenaues Konzept, wie sie Mitarbeitenden für eine Fortbildung motivieren können. So gelingen interkulturelle Fort- und Weiterbildungsprozesse, der Einsatz der Ressourcen ist effizient und die Wirkungen sind nachhaltig.

Zielgruppe

Mitarbeitendenvertretungen, ggf. auch zusammen mit Personalentwickler_innen und Personalabteilungen.

Referent_innenprofil

Expert_innen aus dem Bereich Interkulturelle Kompetenz, Motivation und Ansprache

Kosten

Wir machen Ihnen ein Angebot!

Betriebsräte haben unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, sich von spezialisierten Beratern oder Sachverständigen bei ihrer Arbeit unterstützen zu lassen. Diesen rechtlichen Anspruch regelt das Betriebsverfassungsgesetz (§ 80 Abs. 3 BetrVG). Bei Fragen zur Begründung und Rechtslage helfen wir gerne weiter!

Ansprechpartnerin und Anmeldung

Gülsah Tunali  - 0211-4301-187
guelsah.tunali